Tierarztpraxis Laab im Walde

Tierkennzeichnung: Chippen erleichtert die Suche nach Ihrem Tier

Images

Seit Jänner 2010 müssen Hunde per Gesetz von ihren Besitzern gekennzeichnet bzw. registriert werden.

Der Sinn liegt darin, entlaufene, ausgesetzte oder zurückgelassene Hunde schneller und einfacher zu identifizieren. Gleichzeitig trägt es zur Tiergesundheit und Seuchenprophylaxe bei.

Registrierung erfolgt durch den Tierarzt

Zur Kennzeichnung wird ein Mikrochip verwendet. Dieser ist ca. so groß wie ein Reiskorn und wird per Injektionsnadel vorzugsweise auf der linken Halsseite hinter dem Ohr implantiert.

Das sog. „Chippen“ verläuft praktisch schmerzlos für Ihr Tier. Gleichzeitig erfolgt damit eine weltweite Registrierung Ihres Tieres auf Ihren Namen; die Eintragung in die Datenbank gehört auch zu meinen Aufgaben.

Wann soll gechippt werden?

Die TierhalterInnen haben binnen eines Monats nach der Kennzeichnung, Einreise oder Weitergabe des Hundes die Meldung nach § 24a des Tierschutzgesetzes durchzuführen.

 

Auch Katzen sollten gechippt werden

Ich empfehle auch Katzen zu "chippen" - so manche entlaufene Katze hat nur so den Weg zurück nach Hause wiedergefunden.

Fragen zu diesem Thema beantworte ich Ihnen gerne. Schicken Sie mir einfach ein E-Mail oder rufen Sie mich an: 0699/121 763 62.

Termin vereinbaren

Bitte vereinbaren Sie einen Termin für ein ausführliches Gespräch. Ich stehe Ihnen unter irene_wiesner@hotmail.com oder unter 0699/121 763 62 jederzeit gerne zur Verfügung.

Meine Ordination

Image

Image

Image